Veranstaltungen


Kūtiyāṭṭam - Sanskrittheater aus Südindien

Nepathyas „Karnabharam“
(Karnas Entscheidung oder der Kampf eines Bastards)



Sonntag, 18. Juni 2017, 19:30 Uhr (Einlass: 19 Uhr)

Theatersaal, Sudhaus - Hechinger Str. 203, Tübingen

Eintritt 15 Euro (ermäßigt 9 Euro)

Kūtiyāṭṭam,  traditionelles Sanskrit-Theater aus Kerala, begeistert mit spektakulären Kostümen und dem reichen Wechselspiel von Worten, Gesten und Trommelmusik. 

Auf der Bühne befindet sich Karna, ein moderner Antiheld, in einem Zwiespalt: seine eigene Mutter verlangt von ihm, seine Wahlfamilie, die sein Leben lang zu ihm gehalten hat, aufzugeben, um seine biologische Familie im Kampf zu unterstützen.

Zum Vorverkauf geht's hier: https://shop.reservix.de/reservation/reservation_events.php?vID=621&show=1






Sonntag, 20. November 2016, 19:00 Uhr

Werkstatt, Sudhaus - Hechinger Str. 203, Tübingen

Eintritt 12 Euro (ermäßigt 8 Euro)


Monalisa Ghosh, eine der führenden Interpretinnen des klassischen indischen Tanzstils Odissi, lässt zusammen mit der Odissi-Tänzerin Supriya und dem Bharatanatyam-Tänzer Ramkrishna die Vielfalt und Lebendigkeit Indiens in ihren Choreographien aufleben. Dabei zeigen sie die klassischen indischen Tempeltanzformen in reinem Stil. Monalisa Ghosh ist eine der wichtigsten Odissi-Tänzerinnen Indiens. Die international tätige und mit renommierten Preisen ausgezeichnete indische Künstlerin ist in den vergangenen Jahren auf vielen Festivals in Indien und im Ausland aufgetreten. Der Odissi, ein Tempeltanz aus dem indischen Bundesstaat Orissa ist meist ein Solotanz und gehören zu den anmutigsten und elegantesten traditionellen Tanzformen. Diese Tänze wurzeln in der religiösen Mythologie des 2. Jahrhunderts vor unserer Zeit und bilden deren Inhalte durch Gesten und Mimik ab. Getanzt wird überwiegend auf den Fersen, vor allem wenn die Tänzerin kraftvoll stampfend und in genau vorgeschriebenen geometrischen Mustern vor- oder rückwärts schreitet, so dass die Fußglocken laut erklingen. Die Tänzerinnen gleichen bewegten Skulpturen aus den Hindutempeln des Küstenlandes Orissa und setzen Ragas – die klassische Musik des Subkontinents – in eindrucksvolle Bewegung um.

Der klassische nordindische Dhrupad-Gesang von Pandit Subhankar Chatterjee, begleitet von Saibal Chatterjee auf der Tabla und Amit Biswas auf der Surmandal (ind. Zither). rundet den indischen Abend ab.





Montag, 7. November 2016, 20:00 Uhr

Theatersaal, Sudhaus - Hechinger Str. 203, Tübingen

Eintritt 12 Euro (ermäßigt 8 Euro)


Klassische Indische Musik

- SAHANA BANERJEE (Sitar) & FLORAN SCHIERTZ (Tabla) -




Samstag, 25. Juni 2016, 20:00 Uhr

Kleiner Theatersaal, Sudhaus - Hechinger Str. 203, Tübingen

Eintritt 12 Euro (ermäßigt 8 Euro)


Sahana Banerjee ist eine herausragende und eine der versiertesten weiblichen Sitar-Spieler Indiens. Sie wurde in eine traditionsreiche Musikerfamilie geboren. Bereits in früher Kindheit wurde ihr Talent gefördert, vor allem von ihrem Vater Professor Santosh Banerjee, ein gefeierter indischer Sitar- und Surbahar-Spieler. Virtuos agiert Sahana Banerjee auf der Sitar und interpretiert die breite Palette der Emotionen der indischen Ragas mit rasanter Fingerfertigkeit.

Begleitet wird die Sitarspielerin von Florian Schiertz, der aus einer deutschen Künstlerfamilie stammt und sich schon frühzeitig für das Klavier- und Schlagzeug-Spiel interessiert. Unter anderem beeinflusst von Ali Akbar Khan widmet er sich dem Tabla-Spiel und spezialisiert sich schnell auf diesem Instrument. Später wird er bei seinen Lehrern Udai Mazumdar und Sumantra Guha nach der traditionellen Guru-Shishya-Parampara unterrichtet; zusätzlich beginnt er in Rotterdam nordindische klassische Musik zu studieren.  Florian Schiertz ist seither freischaffender Musiker und gibt klassische Konzerte in Indien und Europa - sowohl als Solist als auch als Begleiter von namhaften Musikern.

weitere Informationen unter: http://www.sahanabanerjee.com  &   http://www.tablaflo.com

 




SPIRIT OF KASHMIR - ABAY RUSTUM SOPORI

- klassische indische Musik mit Abahay Rustum Sopori (Santur) & Sachin Sharma (Tabla) - 



Montag, 2. Mai 2016, 19:30 Uhr

Kleiner Theatersaal, Sudhaus - Hechinger Str. 203, Tübingen

Eintritt 12 Euro (ermäßigt 8 Euro)


Die berühmte Musikerfamilie Sopori aus Kashmir entwickelte über Generationen einen eigenen Musikstil. Abhay Sopori, Sohn des großen Altmeisters auf der Santoor Pandit Bhajan Sopori, ist der jüngste Rezipient dieser Musikergeneration. Den außerordentlich begabten und vielfach ausgezeichneten Musiker Abay Sopori zeichnet nicht nur sein Einsatz für das musikalische Erbe seines Heimatstaats Kashmir, sondern auch seine innovative und experimentelle Auseinandersetzung mit dem traditionellen indischen Hackbrett, der Santoor, aus.

Zusammen mit dem außerordentlich talentierten Tablaspieler Sachin Sharma beweist er, warum er derzeit als einer der innovativsten und herausragendsten Künstler Kaschmirs gilt, der sein Publikum mit ekstatischer Sufi-Musik zu immer neuen Begeisterungsstürmen und meditativer Tiefe hinreißt.


mehr Infos unter:  

http://www.soundsofindia.org






MUSICA INDICA

- klassische Indische Musik mit Govinda Schlegel (Sitar, Sarod) & Florian Schiertz (Tabla) - 


Samstag, 21. November 2015, 20 Uhr

d.a.i. - Deutsch-Amerikanisches Institut Tübingen (Karlstr. 3)

Eintritt 12 Euro (ermäßigt 8 Euro)


Govinda Schlegel erlernt seit  über 35 Jahren die nordindische klassische Musik und ist Schüler des  legendären und 2009 verstorbenen Maestro Ustad Ali Akbar Khan. Heute setzt Govinda Schlegel seine  Studien bei Pandit Rajeev Taranath aus Bangalore fort, ein Meisterschüler von Ali Akbar Khan und  Pandit Ravi Shankar. Neben den Saiteninstrumenten Sarod und Sitar studiert Govinda Schlegel, die im Westen selten gehörten Instrumente Sarangi, Surbahar, Sursringar und Rudra-Vina.


Florian Schiertz begeistert sich 1988 durch Trilok Gurtu für die Tabla. Zunächst aktiv in verschiedenen Musikrichtungen, ist er besonders von Bela Bartok und  Ali Akbar Khan angetan. Später wird er bei seinen Lehrern Udai Mazumdar und Sumantra Guha - selbst ein Schüler des großen Jnan Prakash Ghosh - nach der traditionellen Guru-Shishya-Parampara-Methode unterrichtet. 1996 beginnt er außerdem an der Musikhochschule in Rotterdam nordinische klassische Musik mit Hauptfach Tabla zu studieren. Florian Schiertz ist seither freischaffender Musiker und gibt klassische Konzerte in Indien und Europa - sowohl als Solist als auch als Begleiter von namhaften Musikern. 


mehr Infos unter:  

http://www.govinda-schlegel.com & http://www.tablaflo.com





SanskritTheater Kutiyattam

das Ensemble Nepathya 
präsentiert
„Toranayuddham (Die Schlacht an den Toren)“


Donnerstag, 23. Juli 2015, 20 Uhr

Sudhaus 
Hechinger Straße 203, 72072 Tübingen

AK: 15 EUR, ERM: 9 EUR

Das Sanskrittheater Kutiyattam ist im südwestindischen Kerala beheimatet und stellt die einzige bis heute ungebrochene Sanskrittheatertradition Indiens dar. 

Seit nunmehr fast 65 Jahren ist Kutiyattam sowohl noch als ›rituelles Theater‹ in den Tempeltheatern Keralas als auch auf weltlichen Bühnen zu sehen. Es zeichnet sich durch eine hochstilisierte Mimik, prachtvolle Kostüme und Schminkmasken sowie eine komplexe Handgestensprache aus. Unterstützt wird das Spiel traditionellerweise durch ein bis drei Trommeln. Im Jahr 2001 wurde Kutiyattam seitens der UNESCO zum immateriellen Weltkulturerbe erklärt. Diese Theatertradition wird nur noch von 30 bis 40 aktiven Schauspielerinnen, Schauspielern und Musikern getragen. 

Die Geschichte erzählt von einer der beeindruckendsten Taten des Dämonenkönigs Ravana: Die gewaltige Anhebung des Berges Kailash, in dem Lord Shiva und seine Gemahlin Parvati verweilen. Verwoben mit dieser Geschichte ist die fein abgestimmte Szene, die die Eifersucht, die Wut und die Traurigkeit von Parvati darstellt, als sie entdeckt, dass sich die Göttin Ganga in den Haaren von Shiva versteckt hält.

weitere Informationen zum Ensemble: 

http://www.kodiyattam.org




Spirit of India - Monalisa Ghosh & Ensemble

- Odissi Tanz, Tabla & Gesang - 


Freitag, 17. Oktober 2014, 20 Uhr

d.a.i. - Deutsch-Amerikanisches Institut Tübingen (Karlstr. 3)

Eintritt 12 Euro (ermäßigt 8 Euro)


Die Odissi-Tänzerin Monalisa Ghosh zeigt zusammen mit den Tänzerinnen Supriya Sardar und Saumi Ray Szenen des indischen Epos Ramayana. 

Gesang von Pandit Subhankar Chatterjee, begleitet von Saibal Chatterjee (Tabla) und Amit Biswas (Surmandal - ind. Zither). 

"Jatayu Moksha" - getanzt im klassischen indischen Ballett-Stil und erweitert mit zeitgenössischer Choreographie rundet den indischen Abend ab. 




Anandita Basu
- Sahaja Sufi World Tour 2014 - 


Samstag, 28. Juni 2014, 20 Uhr

d.a.i. - Deutsch-Amerikanisches Institut Tübingen (Karlstr. 3)

Eintritt 12 Euro (ermäßigt 8 Euro)


Anandita Basu (Indien/Kolumbien), Sufi Vocal, Harmonium & Mathieu Rimbert (Frankreich), Tabla

Die international gefeierte indische Sufi-Sängerin Anandita Basu kommt auf ihrer "Sufi World Tour 2014" nach Tübingen. Sie ist eine der wenigen Frauen, die sich an die Männerdomäne der muslimischen Qawwali- & Sufi-Musik herangewagt hat. Sie überschreitet durch ihre virtuosen Interpretationen konsequent kulturelle Konventionen. Qawwali, die mystische Musik der Sufis und Derwische, ist Ausdruck der Freude und des Friedens wahrer Spiritualität. Ananditas Konzerte haben bereits Zuhörer und Zuhörerinnen in vielen Ländern begeistert.

 http://www.youtube.com/watch?v=WrCOqIorjgM

weiter Informationen unter: www.ananditabasu.com



 Indigo Masala
- Acoustic Asian World Fusion - 

"Eine einzige Reise in Klangfantasien und Klangbildern - das hat schon einen extremen Reiz." 

- Rainald Hanke, Cellesche Zeitung - 


Freitag, 9. Mai 2014, 20:00 Uhr
d.a.i. - Deutsch-Amerikanisches Institut Tübingen (Karlstr. 3)

Eintritt: 12 Euro (ermäßigt 8 Euro)






Feier zum 30jährigen Bestehen der Deutsch-Indischen Kulturgesellschaft Tübingen

Indischer Abend
mit
Musik, Gesang, Tanztheater, Lesung & Bhajans

und indischen Spezialitäten

Samstag, 12. April 2014, ab 17:00 Uhr
d.a.i. - Deutsch-Amerikanisches Institut Tübingen (Karlstr. 3)

EINTRITT FREI


Programm

17:00 Uhr: Begrüßung
17:30 Uhr: Andy Rust: Santoor-Konzert
18:00 Uhr: Dagmar Jonas: Tagore-Lieder
19:00 Uhr: Dieter Koller: "Ohne Pläne" (Lesung)
19:30 Uhr: Dr. Heike Oberlin: Kutiyattam
20:30 Uhr: Tamim Ziai: Sitar-Konzert
21:00 Uhr: Peter Gietz: Bhajans


Feier zum 30jährigen Bestehen der Deutsch-Indischen Kulturgesellschaft Tübingen


Meditatives Mantra-Konzert

mit Dr. Mohani Heitel

und

Indisches Divali-Lichtfest

Samstag, 2. November 2013, 19.00 -23.00 Uhr

Adolf-Schlatter-Haus, Österbergstraße 2, 72074 Tübingen

Eintritt 12 € (ermäßigt 9 €)


Wir beginnen um 19.00 Uhr mit dem Mantrakonzert, im Anschluss daran werden wir gemeinsam das Divali-Lichtfest feiern. Die Mantra-Sängerin wird dazu original vedische Ritualtexte beitragen. Als Abschluss ist ein indisches Essen geboten (Speisen und Getränke sind im Eintrittspreis nicht enthalten). Mantra-Konzert und Divali-Feier können unabhängig voneinander besucht werden.

http://www.youtube.com/watch?v=rXJfpTXw_O8

weiter Infos in unserem Flyer

und unter: 

http://www.smirti.de/index.htm